HHM Lab 3 / Februar 2018

Praxis-Seminar BIM-Einsatz im Spitalbau

 

Praxis-Seminar BIM-Einsatz im Spitalbau


 

Entwicklungen um Building Information Modeling (BIM) prägen Diskussionen in der Bau- und Planungsbranche. Auch für den Spitalbereich erschliessen sich mit der Methode neue Möglichkeiten. Um BIM zu verstehen, braucht es ein gemeinsames Verständnis. Denn es geht nicht nur um den Einsatz von neuen digitalen Werkzeugen, sondern auch um neue Prozesse, Rollen und Aufgaben. Das Praxis-Seminar für IHS-(Ingenieur Hospital Schweiz)-Mitglieder vom 20. Februar hat den Spezialisten die Methodik und in BIM-Showcases den aktuellen Stand der Entwicklung nähergebracht.

 

Die HHM Academy der HHM Gruppe (HEFTI. HESS. MARTIGNONI.) in Schönenwerd bildete den Rahmen des ersten Praxis-Seminars BIM-Einsatz im Spitalbau, zu dem IHS-A-Mitglieder eingeladen waren. Matthias Liechti, der BIM-Kompetenzfeldleiter der HHM Gruppe führte durch den Tag. Der Auftakt für die 21 Teilnehmenden aus der Deutsch- und der Westschweiz erfolgte mit einem visionären Einblick ins «Planen 4.0». HHM CEO Urs von Arx machte in seinem Ausblick deutlich, dass das Planen im digitalen Zeitalter noch weit mehr als BIM ist. «Wir dürfen nicht einfach bestehende Prozesse nehmen und diese digitalisieren. Neue Tools erfordern komplett neue Prozesse», so von Arx. Prof. Manfred Huber von der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) vermittelte nach dieser Zukunftsreise erste Grundlagen zur Anwendung der Methode. Er betonte die Wichtigkeit des Miteinanders als wesentlichen Schlüssel des Erfolg. Mit den zwei Projekten «Roche pRED» und «Spital Horgen» gab es schliesslich konkrete HHM BIM-Praxiseinblicke in laufende Projekte.

 

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Praxiserfahrung im Rahmen von verschiedenen BIM-Showcases, in denen die Teilnehmenden die Gelegenheit hatten, eigene Erfahrungen zu sammeln. Stationen mit Digital Reality, Virtual Reality oder Augmented Reality lieferten Einblicke in Anwendungsszenarien und neue Möglichkeiten. Ein digitaler Mock-up hat eindrücklich vor Augen geführt, was schon heute möglich ist, und die Teilnehmenden sichtlich begeistert. 3D-Koordination und BIM-Plattformen für die Planung, den Bau und den Betrieb rundeten den Überblick zum Stand der Technik ab. Angeregte Diskussionen und Fragen machten deutlich, dass BIM als Thema angekommen und das Potenzial erkannt ist; gleichzeitig aber noch vielfältige Herausforderungen zu meistern sind. Das Tagungsziel, den Teilnehmenden die Erfolgsfaktoren und Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der Methode näherzubringen, ist sicherlich gelungen. Weitere Seminare in diesem Rahmen folgen.


HHM bietet umfassende Leistungen im Kerngeschäft Elektro Engineering für Gebäude und Infrastrukturbauten an. Seit 2015 ist BIM (Building Information Modeling) in der HHM Gruppe erfolgreich im Einsatz. Das führende Elektro Engineering Unternehmen mit sieben Deutschschweizer Standorten setzt sich intensiv und systematisch mit der Planungsmethode auseinander. Die Erfahrungen stammen aus aktuell rund 23 Projekten unterschiedlicher Grösse und Art. Daraus konnten technische, fachliche und organisatorische Kompetenzen sukzessive auf- und ausgebaut werden. An dieser Erfahrung gilt es auch erweiterte Anspruchsgruppen teilhaben zu lassen, um das BIM-Potenzial langfristig in der gesamten Wertschöpfung nutzen zu können.

 

Weitere Informationen:
Matthias Liechti, Leiter Kompetenzfeld BIM, Wiesenstrasse 26, Postfach, 5001 Aarau
Telefon 079 744 41 72, E-Mail matthias.liechti@hhm.ch